Archiv

Schlagwort-Archive: Kurt Gribl

Der contact Augsburg e.V. eröffnet den Weihnachtsmarkt. Strom und Trinkwasser werden teurer. Wohnen in Augsburg ebenso. Sido kommt nach Augsburg. Element of Crime und Hagen Rether auch. Theatersanierung entzündet Diskussionen um Haushalt und Bürgerbeteiligung. Gribl spricht mit Angela Merkel über die Flüchtlinge. Seehofer will Gribl als seinen fünften Stellvertreter. Das Projekt Augsburg City empfiehlt ReWe (?) bei einem Besuch der Innenstadt. Wir empfehlen die Lokalhelden oder einen Blick in die Moritzkirche. Außerdem Tickets für das Brechtfestival (jetzt erhältlich). Ebenso die Kültürtage (laufen), Beißer Burger (Essen) und den SLAM 2015 (seit Dienstag). Hamlet empfehlen wir auch (Ballett). Der FCA wirkte unentschieden. AfD findet Wähler. Halloween findet Fratzen. Die Welt ist trotzdem gut. So wie das Drunken Monkey und seine Craft-Biere. Apropos gut: Maria Aslan von Übergepäck eines Flüchtlings bekommt Interview auf a.tv. Vapiano und Star Wars sind in aller Munde. Das Werner geht dienstags ab sofort anschaffen und bietet kostenloses Buffet für jeden Mund. Der City Club macht Kurzurlaub. In der Glimmer Bar kann ein jeder jetzt donnerstags eigene Musik auflegen. Johannes Bühler liest über die Festung Europa. Der basic ist immer noch nicht umgezogen. attac klärt über Flüchtlingsursachen auf. Das lab30 war ein erfolgreiches Klangexperiment. Der Augsburger Presseball wird kein Klangexperiment. Wir experimentieren auf twitter. Ein Schreiberling experimentiert mit uns. Das Ponykarussell auf dem Plärrer soll abgeschafft werden (change.org). Gegen die Wildtierhaltung in Zirkusbetrieben wie Carl Busch auf dem Plärrer wird am 7.11. demonstriert.

22643090851_85347307d8_k

Advertisements

+++ Rückruf: Der Freistaat Bayern hat sich in die inzwischen bundesweite Diskussion um die Flüchtlingsunterbringung in Augsburg, in einem ehemaligen KZ-Außenlager eingeschaltet. Der Oberbürgermeister Kurt Gribl nimmt zur Kenntnis, dass der Freistaat die „Halle 116“ nicht weiter prüfen wird +++ Geld dank Schulden: Stadt nimmt 40 Mill. mehr Schulden für höhere Investitionen als Vorjahr auf +++ Bürgerbegehren: Widerstand zwecklos? Kurt Gribl hält Bürgerbegehren zur möglichen Fusion von Erdgas Schwaben und Stadtwerke Augsburg für ungültig. Fusion soll 14 Million Gewinnpotenzial ermöglichen. Kooperation hingegen nur 1,3 Mill. +++ Wer nicht fragt bleibt dumm: Wem gehört die Stadt? Thalia Kino +++ Wider der Witterung: FC Augsburg gewinnt gegen Hoffenheim 3:1 +++ Trotz Streit hinter Kulissen: Über 4.000 Besucher auf Brechfestival (noch bis 10.02.) +++ Brechtfestival-Leiter verstimmt: Vertragslaufzeit nur ein statt drei Jahre +++ Stadt verdoppelt Fördergeld: Tierheim verkürzt Vermittlungszeit von Hunden und Katzen auf nun 20 Tage; Ab März Datenbank zur Vermittlung frei zugänglich +++ Kirche glaubt an Maßlosigkeit: Lieber kein Altar für 390.000 Euro im Augsburger Dom nach Kritik +++ Für die Macht: PRO Augsburg geht Zwangsheirat mit ehemaligem Kulturbürgermeister Peter Grab ein, damit sie ihre Sitze im Stadtrat und damit ihren Einfluss nicht verlieren +++ Goldesel: Augsburgs Markenhotellerie steigert Gewinne +++ »Na-das-ist-ja-bezaubernd-Haus am Schmied/Leonardsberg wird bis Jahresende zum Hotel +++ Nicht nur in Mannheim: Augsburger Panther verlieren auch in Nürnberg 2:10 +++ Geld oder Tier: Zoo Augsburg will dreimal so großes Gehege für acht Millionen. Andernfalls keine Elefanten mehr. Zoo ist Tochter der Stadt +++ Mehr Geld: 5,5% mehr Lohn – IG Metal ruft heute in mehreren Augsburger Betrieben zu Warnstreiks auf +++ 50.000 Besucher mehr: Museumsbilanz trotz zu wenig Personal und Geld positiv +++

Augsburg Termine: http://bit.ly/1zLp8PE
Augsburg Telegramme: http://bit.ly/162y0my

Tagesaktuelle Informationen zu Augsburg:

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/
http://www.augsburg.tv
http://www.stadtzeitung.de/nachrichten/augsburg/
http://presse-augsburg.de
http://www.radio-augsburg.de
http://www.br.de/nachrichten/schwaben/index.html

We really live in Augsburg sucht die Stadt im Netz. Heute haben wir nach Parteien geschaut. Gefunden haben wir einige, nicht aber alle. Interessiert hat uns dabei ob die Parteien ihre Wähler via Social Media informieren oder nicht. Ob wir ihnen folgen oder nicht und inwieweit ihre Beliebtheit sich in den sozialen Medien widerspiegelt. Ergebnis: Würden ihre Fan- oder Follower-Zahlen für die Beliebtheit Ihrer Parteien sprechen, so würden die Grünen oder die Piratenpartei den Oberbürgermeister Augsburgs stellen. Die WSA (Wir sind Augsburg) wäre Facebook zufolge derzeit drittstärkste Partei.

Augsburg im Web, Parteien in den sozialen Medien
F
acebook-Fans der Augsburger Parteien im Januar 2015

  1. Grüne Augsburg // 1328 Fans dürfen Beiträge posten
  2. CSU Augsburg // 1018 Fans dürfen KEINE Beiträge posten
  3. Wir sind Augsburg (WSA) // 855 Fans dürfen KEINE Beiträge posten
  4. FDP Augsburg // 804 Fans dürfen Beiträge posten
  5. Piratenpartei Augsburg // 632 Fans dürfen Beiträge posten
  6. AfD Augsburg // 581 Fans dürfen Beiträge posten
  7. SPD Augsburg // 458 Fans dürfen KEINE Beiträge posten
  8. DIE LINKE Augsburg // 404 Fans dürfen Beiträge posten
  9. Freie Wähler Augsburg // 120 Fans dürfen KEINE Beiträge posten

twitter-Follower Augsburger Parteien Januar 2015

  1. Piraten Augsburg // 837 Follower // 3045 Tweets
  2. Grüne Augsburg // 731 Follower // 3253 Tweets
  3. SPD Augsburg // 693 Follower // 1927 Tweets
  4. CSU Augsburg // 150 Follower // 520 Tweets
  5. PRO Augsburg // 47 Follower // 59 Tweets
  6. AfD Augsburg // 4 Follower // 0 Tweets
  7. FDP Augsburg Stadt // 2 Follower // 0 Tweets

Oberbürgermeisterwahl 2014

  1. Dr. Kurt Gribl (CSU) 51,8%
  2. Dr. Stefan Kiefer (SPD) 28,0%
  3. Reiner Erben (Grüne) 6,5%
  4. Thomas Lis (AfD) 3,8%
  5. Peter Grab (PRO Augsburg)
  6. Volker Schafitel (Freie Wähler) 2,8%
  7. Alexander Süßmair (DIE LINKE) 1,9%
  8. Christian Pettinger (ÖDP) 1,1%
  9. Markus Arnold (FDP) 0,6%

Ergebnisse Kommunalwahlen 2014

  1. CSU 37,7%
  2. SPD 22,4%
  3. Grüne 12,4%
  4. AfD 5,9%
  5. PRO Augsburg 5,1%
  6. CSM 4,2%
  7. Freie Wähler 3,6%
  8. DIE LINKE 3,2%

Sonstige 5,3%

Du willst dich über deine Lieblinge oder deine Widersacher informieren? Mach das doch!

http://www.piraten-augsburg.de
http://www.facebook.com/PIRATEN.Augsburg
http://www.twitter.com/piratenaugsburg

http://www.gruene-augsburg.de/
http://www.facebook.com/gruene.augsburg?fref=ts
http://www.twitter.com/gruene_augsburg

http://www.csuaugsburg.de
http://www.facebook.com/csuaugsburg
http://www.twitter.com/csuaugsburg

http://www.spd-augsburg.de/
http://www.facebook.com/spdaugsburg
http://www.twitter.com/spdaugsburg

http://www.augsburg.die-linke-bayern.de/
http://www.facebook.com/dielinkeaugsburg

http://www.afdaugsburg.de/
http://www.facebook.com/Afd.Augsburg
http://www.twitter.com/afd_augsburg

http://www.fdp-augsburg.de
http://www.facebook.com/pages/FDP-Augsburg/272036631741?fref=ts
http://www.twitter.com/fdpaugsburg

http://www.csm-augsburg.de/
http://www.facebook.com/csmaugsburg?fref=ts

http://www.pro-augsburg.de

http://www.oedp-augsburg.de
http://www.facebook.com/odp.augsburg

Kurt Gribl, Stadt Augsburg, Fehlkalkulation Tunnelbau Hauptbahnhof Augsburg Kurt Gribl, Oberbürgermeister dieser Stadt, auf die Frage wie es bei der Untertunnelung des Hauptbahnhofes zu derartiger Fehlkalkulation kommen konnte, erörtert in einem Interview, dass er bis 2013 einen n o c h aktualisierten Terminplan für den Tunnelbau unter dem Hbf gehabt habe. Dann allerdings teilte ihm zufolge aber die Bahn, dieser Dämon, diverse zusätzliche technische Umbauten mit, die das Tunnelprojekt plötzlich flankierten. Es gab vermutlich mehr Gründe aber man kann das so darstellen oder begründen oder manchmal hat man kein Bock die ganze Geschichte zu erzählen und erzählt was aktuell als ein Grund verständlich klingt oder das interviewende Magazin wollte mit Gribl glänzen, nicht aber mit besseren Antworten. Egal: Baustelle plus Baustelle gleich andere Baustelle. Gleich Bauzeit-Überschreitung (inzwischen bis Ende 2022) und Mehrkosten. Gleich böse auf Planungsbüro, Schuldzuweisung, Schuldzurückzuweisung. Vorwürfe hin und her. Der Kalauer: Immer mehr verstünden nur noch Bahnhof. Aus 75 Millionen mach 143 Mille plus 40 Mille Nebenkosten (Süddeutsche). Pro Jahr ca. 10 Millionen mehr als kalkuliert. Kann Stadtwerke-Chef zufolge sogar noch mehr werden. Der weise Mann zur Süddeutschen: Wissen Sie, »vor der Schaufel ist es dunkel«. Wahrheit – gedankensplitternackt. Der Journalist muss sich übergeben haben (wegen der Weisheit dieses Mannes – wobei der Spruch verdammt cool ist). Man solle bei solchen Projekten die Prognose nicht zu konkret machen, sagt der Mann weiter. Eine »bunte« Anzeige über die Vorteile des Umbaus sollte die Skepsis der Augsburger bremsen. Unterdessen legte Chefskeptiker Rolf, Rolf von Höhenhau, der ist Präsident der Steuerzahler in Bayern …, allen Verantwortlichen eine mehrseitige Kostenaufstellung hin. Damit keiner mehr sagen könne, er habe nichts gewusst. Das der Tunnel immer mehr kostet, ist eigentlich klar – man schaue nach Stuttgart, Hamburg oder Berlin. Erfolg ist eine ständige Baustelle. Wir finden nur das gespielte Theater langweilig. Verarbeitet nachdem gelesen in Augsburg Journal, Januar. Oder wie es sich selber nennt: »Augsburgs Stadtmagazin Nr.1«. S.82, »Grosses OB-Interview« + Süddeutsche